Wussten Sie schon?

Über uns

Unser Familienunternehmen ist bereits seit 1991 für Sie da. Freundlich und kompetent versuchen wir seit jeher unseren Kunden schnellstmöglich zu helfen. Bei uns werden Sie ausschließlich durch qualifiziertes Pflegepersonal betreut.

Unser Beitragsrechner

Jetzt kostenlos Beitrag kalkulieren!

Mit unserem neuen Beitragsrechner bekommen Sie eine Übersicht und Einschätzung der Kosten für Ihre individuellen Anforderungen. Probieren Sie es jetzt aus.

Pflegedienste Klasen im Social Web

Wir freuen uns ab Dezember Förderpartner der Welthungerhilfe zu sein. Wir hoffen damit einen kleinen Beitrag gegen Armut und Hunger in der Welt zu leisten. ... See MoreSee Less

Wir freuen uns ab Dezember Förderpartner der Welthungerhilfe zu sein. Wir hoffen damit einen kleinen Beitrag gegen Armut und Hunger in der Welt zu leisten.

 

Comment on Facebook

Damit leistet ihr ganz sicher einen Beitrag. Wir freuen uns sehr über eure Förderpartnerschaft. Vielen Dank! 😊

3 months ago

Pflegedienste Klasen

AKTUELLES:
UMFRAGE: MEHRHEIT DER DEUTSCHEN WILL IM ALTER VON PROFESSIONELLEN PFLEGEKRÄFTEN GEPFLEGT WERDEN

Der weitaus größte Anteil der Deutschen möchte bei Pflegebedürftigkeit im Alter von professionellen Pflegekräften zu Hause gepflegt werden. Das ist das Ergebnis des „Meinungsimpuls Pflege 2018“.

Demnach stimmten 83 Prozent der Befragten bei der Frage „Wer soll Sie bei Bedarf pflegen?“ für eine professionelle häusliche Pflege. 62 Prozent gaben bei der Umfrage im Rahmen des „Meinungsimpuls Pflege 2018“ der Techniker Krankenkasse an, am liebsten von nahen Angehörigen gepflegt werden zu wollen (Mehrfachnennungen möglich). Nur 28 Prozent würden auch Freunde, Nachbarn oder gute Bekannte die Pflege übernehmen lassen.

Gleichzeitig erklärten sich 86 Prozent der Befragten bereit, nahe Angehörige zu pflegen. Im Schnitt lebten 15 Prozent bereits mit einem Pflegebedürftigen im selben Haushalt zusammen – bei Menschen über 60 Jahren fast ein Viertel.

PFLEGEBEDÜRFTIGKEIT IST OFT TABU-THEMA

Die repräsentative Befragung stellte außerdem fest, dass sich bislang nur etwa die Hälfte der Deutschen mit dem Thema der eigenen Pflegebedürftigkeit beschäftigt hat. Bei Menschen, die in ihrem Leben bereits damit in Berührung gekommen sind, betrug der Anteil knapp zwei Drittel.

Angst machte den Befragten dabei vor allem der drohende Verlust der Selbstständigkeit (68 Prozent). Auch die Finanzierung der Pflege war für mehr als die Hälfte der Befragten ein sorgenbelegtes Thema – nur knapp jeder Zweite fühlte sich ausreichend abgesichert. Jeder Dritte gab an, noch keinerlei finanzielle Vorsorge für das Alter getroffen zu haben.

POSITIVE EINSTELLUNG ZU DIGITALEN HELFERN

Positiv standen die meisten Umfrageteilnehmer dem Einsatz digitaler Technologien in der Pflege gegenüber – vor allem, wenn sie dazu dient, die Selbstständigkeit zu erhalten. So sagten neun von zehn Menschen aus, dass sie sich vorstellen könnten, im Alter digitale Technologien zu nutzen. Dazu zählen beispielsweise Sensoren, die das morgendliche Aufstehen oder Stürze registrieren.
... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

Aufgrund einer internen Schulung sind wir am Freitag den 27.07.2018 nur bis 14 Uhr im Büro zu erreichen. In dringenden Fällen sind wir wie gewohnt über unser Bereitschaftstelefon für Sie da! ... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

Wir freuen uns ab der Saison 2018/19 die Mannschaft des SF Sölderholz 1893 als Trikot- Sponsor zu unterstützen. Wir wünschen der Mannschaft eine tolle Saison! Auf geht's Jungs! #sfsoelderholz1893 #soelderholz #kreisliga #fussball #dortmund #ausliebezumsport ... See MoreSee Less

Wir freuen uns ab der Saison 2018/19 die Mannschaft des SF Sölderholz 1893 als Trikot- Sponsor zu unterstützen. Wir wünschen der Mannschaft eine tolle Saison! Auf gehts Jungs! #sfsoelderholz1893 #soelderholz #kreisliga #fussball #dortmund  #ausliebezumsport

5 months ago

Pflegedienste Klasen

PFLEGE:
AMBULANT BETREUTE PFLEGEBEDÜRFTIGE MEIST IN BESSEREM ZUSTAND ALS HEIMBEWOHNER

Der Gesundheitszustand von Pflegebedürftigen, die zu Hause betreut werden, ist häufig besser als der von stationär betreuten Pflegebedürftigen. Das ergibt eine Auswertung von Klinikdaten, die die Betriebskrankenkassen in NRW durchgeführt haben.

Demnach werden bei der Krankenhauseinweisung von Heimbewohnern deutlich häufiger gesundheitliche Defizite wie Dehydratation, Dekubitus oder Folgen von Stürzen festgestellt als bei ambulant versorgten Pflegebedürftigen.

Rund 30 Prozent der Patienten aus der stationären Pflege waren den Daten des BKK Landesverbands Nordwest zufolge bei der Einweisung in eine Klinik dehydriert. Bei den ambulant Gepflegten betrug der Anteil etwas mehr als 20 Prozent. Alte oder unbehandelte Sturzverletzungen wurden bei 16 Prozent der Heimbewohner und zwölf Prozent der häuslichen Patienten festgestellt. Auch Dekubiti kamen bei Pflegebedürftigen aus der stationären Pflege um ein Drittel häufiger vor als bei zu Hause Versorgten.

Grundlage der Studie waren nach Auskunft des BKK Landesverbands die Daten von rund 26.000 Pflegebedürftigen der Pflegegrade 2 bis 5. Stationär in ein Krankenhaus eingewiesen wurde im Jahr 2017 die Hälfte von ihnen mindestens einmal.
... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

⚽️ Liebe Kunden, aufgrund des Deutschland- Spiels sind wir heute im Büro nur bis 15:30 Uhr zu erreichen. In dringenden Fällen erreichen Sie uns selbstverständlich über unser Bereitschaftstelefon. #WM2018 #AlleFuerDeutschland ⚽️ ... See MoreSee Less

6 months ago

Pflegedienste Klasen

Leider haben wir erneut eine Störung unseres Telefonanschlusses. Die Telekom arbeitet an der Behebung. Wir bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen! Sie erreichen uns jederzeit mobil unter 0173-5450172 ... See MoreSee Less

6 months ago

Pflegedienste Klasen

AKTUELLES:
JUNGE MENSCHEN IN DEN PFLEGEBERUFEN: STEIGENDE ZAHLEN

Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für eine Berufsausbildung in einem Pflegeberuf. Dies belegen die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis).

Demnach haben bundesweit rund 63.200 Jugendliche im Herbst 2016 eine Ausbildung in einem Pflegeberuf begonnen. Damit ist die Zahl der Ausbildungsanfänger im Gesamtbereich Pflege gegenüber 2006 um 43 Prozent gestiegen. Diesen Trend bestätigen auch neuere Zahlen aus Nordrhein-Westfalen. Im laufenden Jahr wurden in NRW über 1.000 Altenpflegeschüler mehr gemeldet als im Vorjahr – insgesamt 19.323 Personen.

Trotz einer hohen Arbeitsbelastung und Beschwerden über vergleichsweise niedrige Gehälter haben sich auch mehr junge Männer als vor zehn Jahren dafür entschieden, eine Ausbildung in einem Pflegeberuf zu beginnen. Bei den Männern betrug der Anstieg nach Angaben von Destatis 54 Prozent, bei den Frauen 40 Prozent. Dennoch überwiegt die Zahl der weiblichen Auszubildende deutlich: So waren 2016 von den neuen Auszubildenden 49.200 (78 Prozent) weiblich und 14.000 (22 Prozent) männlich.

Zu den Pflegeberufen gehören nach der Definition des Statistischen Bundesamts die Ausbildungen als Gesundheits- und Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpfleger/-in sowie die nur ein Jahr dauernden Ausbildungen als Pflegehelfer/-in.
... See MoreSee Less

8 months ago

Pflegedienste Klasen

PFLEGE:
ÄNDERUNGEN DER HKP-RICHTLINIE IN KRAFT GETRETEN

Die letzten Änderungen der Richtlinien für häusliche Krankenpflege zur Kompressionstherapie und zur Unterstützungspflege sind Anfang April in Kraft getreten.

Die Mitte Dezember vergangenen Jahres vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossenen Anpassungen wurden nun in nochmals überarbeiteter Form im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hilfe beim An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen ist nun ab Kompressionsklasse I verordnungsfähig. Sie kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn darüber hinaus kein Bedarf an Grundpflege besteht.

Zudem wurde der gesetzliche Anspruch auf so genannte Unterstützungspflege ergänzt – Grundpflege und Hauswirtschaft können bei schwerer Krankheit nun auch ohne Behandlungspflege-Bedarf verordnet werden.
... See MoreSee Less