Wussten Sie schon?

Über uns

Unser Familienunternehmen ist bereits seit 1991 für Sie da. Freundlich und kompetent versuche wir seit jeher unseren Kunden schnellstmöglich zu helfen. Bei uns werden Sie ausschließlich durch examiniertes Pflegepersonal betreut.

Unser Beitragsrechner

Jetzt kostenlos Beitrag kalkulieren!

Mit unserem neuen Beitragsrechner bekommen Sie eine Übersicht und Einschätzung der Kosten für Ihre individuellen Anforderungen. Probieren Sie es jetzt aus.

Pflegedienste Klasen im Social Web

2 days ago

Pflegedienste Klasen

Leider haben wir erneut eine Störung unseres Telefonanschlusses. Die Telekom arbeitet an der Behebung. Wir bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen! Sie erreichen uns jederzeit mobil unter 0173-5450172 ... See MoreSee Less

AKTUELLES:
JUNGE MENSCHEN IN DEN PFLEGEBERUFEN: STEIGENDE ZAHLEN

Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für eine Berufsausbildung in einem Pflegeberuf. Dies belegen die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis).

Demnach haben bundesweit rund 63.200 Jugendliche im Herbst 2016 eine Ausbildung in einem Pflegeberuf begonnen. Damit ist die Zahl der Ausbildungsanfänger im Gesamtbereich Pflege gegenüber 2006 um 43 Prozent gestiegen. Diesen Trend bestätigen auch neuere Zahlen aus Nordrhein-Westfalen. Im laufenden Jahr wurden in NRW über 1.000 Altenpflegeschüler mehr gemeldet als im Vorjahr – insgesamt 19.323 Personen.

Trotz einer hohen Arbeitsbelastung und Beschwerden über vergleichsweise niedrige Gehälter haben sich auch mehr junge Männer als vor zehn Jahren dafür entschieden, eine Ausbildung in einem Pflegeberuf zu beginnen. Bei den Männern betrug der Anstieg nach Angaben von Destatis 54 Prozent, bei den Frauen 40 Prozent. Dennoch überwiegt die Zahl der weiblichen Auszubildende deutlich: So waren 2016 von den neuen Auszubildenden 49.200 (78 Prozent) weiblich und 14.000 (22 Prozent) männlich.

Zu den Pflegeberufen gehören nach der Definition des Statistischen Bundesamts die Ausbildungen als Gesundheits- und Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpfleger/-in sowie die nur ein Jahr dauernden Ausbildungen als Pflegehelfer/-in.
... See MoreSee Less

2 months ago

Pflegedienste Klasen

PFLEGE:
ÄNDERUNGEN DER HKP-RICHTLINIE IN KRAFT GETRETEN

Die letzten Änderungen der Richtlinien für häusliche Krankenpflege zur Kompressionstherapie und zur Unterstützungspflege sind Anfang April in Kraft getreten.

Die Mitte Dezember vergangenen Jahres vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossenen Anpassungen wurden nun in nochmals überarbeiteter Form im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Hilfe beim An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen ist nun ab Kompressionsklasse I verordnungsfähig. Sie kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn darüber hinaus kein Bedarf an Grundpflege besteht.

Zudem wurde der gesetzliche Anspruch auf so genannte Unterstützungspflege ergänzt – Grundpflege und Hauswirtschaft können bei schwerer Krankheit nun auch ohne Behandlungspflege-Bedarf verordnet werden.
... See MoreSee Less

2 months ago

Pflegedienste Klasen

POLITIK:
SPAHN WILL SCHNELLE UMSETZUNG VON PFLEGE-SOFORTPROGRAMM

Das angekündigte Sofortprogramm für die Pflege soll nach dem Willen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) noch vor der Sommerpause im Bundeskabinett beschlossen werden.

Im WDR sagte Spahn, dass das Paket noch vor der Sommerpause durch das Kabinett beschlossen und möglicherweise bereits auch im Bundestag erstmalig beraten werden solle.

Das Sofortprogramm sieht unter anderem 8.000 neue Stellen in der stationären Pflege vor. Dass damit nicht auch automatisch mehr Pflegekräfte vorhanden sind, ist Spahn durchaus bewusst. „Das ist Problem ist: Wie besetzen wir diese Stellen?“, sagte er im WDR. Es ginge darum, auch diejenigen zurückzuholen, die sich aus der Pflege verabschiedet hätten oder nur Teil- statt Vollzeit arbeiteten.

Auch Fachkräfte aus dem Ausland sollten eine Rolle spielen – für eine erfolgreiche Anwerbung müsse allerdings auch die Bezahlung stimmen, so der Bundesgesundheitsminister. Schon jetzt komme kein Krankenhaus, keine Pflegeeinrichtung in Nordrhein-Westfalen ohne Pflegekräfte aus dem Ausland aus, vor allem aus dem EU-Ausland. „Aber das ist nur ein Baustein“, so Spahn über die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte. „Ein anderer ist, mehr auszubilden.“

Zudem forderte er erneut eine flächendeckende Tarifentlohnung in der Altenpflege. Dies sei nur ein Bestandteil dessen, die Pflege aufzuwerten und mehr Menschen für eine Pflegetätigkeit zu interessieren.

Für eine breit gefächerte Maßnahmenvielfalt hatte sich zuvor auch Pflegewissenschaftler Professor Michael Isfort vom Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung (DIP) ausgesprochen. Er kritisierte den Ansatz, sich auf die Anwerbung ausländischer Fachkräfte zu verlassen. Das deutsche Pflegesystem sei im internationalen Vergleich nicht konkurrenzfähig und schneide im Vergleich zu anderen Ländern in punkto Bezahlung, Arbeitsbelastung und beruflicher Anerkennung deutlich schlechter ab.
... See MoreSee Less

4 months ago

Pflegedienste Klasen

Wir sind wieder telefonisch für Sie erreichbar! Die Umstellung der Telefonanlage ist erfolgreich abgeschlossen!

Tel: 0231 / 42 13 98
... See MoreSee Less

4 months ago

Pflegedienste Klasen

Aufgrund der Umstellung unserer Telefonanlage sind wir heute nur über unser Bereitschaftstelefon unter der Rufnummer 0173 / 545 0172 zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis! ... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

AKTUELLES:
LÄNGERE WARTEZEITEN BEI DER BEGUTACHTUNG

Die Bearbeitungszeiten bei Begutachtungen auf Pflegebedürftigkeit haben sich im Zuge der Pflegereform deutlich verlängert. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mit.

Die durchschnittliche Bearbeitungszeit bei Regelbegutachtungen verlängerte sich demnach von rund 18 Tagen im Oktober 2016 auf etwa 30 Tage im Oktober 2017. Ausgenommen waren Anträge von Personen, die erstmals einen Antrag auf Pflegebedürftigkeit stellten. In dringenden Fällen wurde hier nach durchschnittlich 12,5 Arbeitstagen über eine Eingraduierung in einen der fünf Pflegegrade entschieden.

Seit der Pflegereform zum Jahresbeginn 2017 erhalten insbesondere Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen erstmals einen Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung. Jährlich stehen dafür rund fünf Milliarden Euro zusätzlich für die Pflege zur Verfügung.

Im November lag die Zahl der unerledigten Anträge nach Angaben des BMG bei rund 220.000. Der Rückstand soll dem Ministerium zufolge bis zum Ende des ersten Quartals 2018 abgebaut werden.

Nach Einführung des neuen Verfahrens zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit haben zwischen Januar und Oktober bereits 1,27 Millionen Versicherte einen Pflegegrad erhalten, teilte der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) mit.
... See MoreSee Less

5 months ago

Pflegedienste Klasen

AKTUELLES:
PFLEGENDEN SIND PRÄVENTIONSANGEBOTE SELTEN BEKANNT

Viele pflegende Angehörige in Deutschland haben ein großes Interesse an Angeboten zur gesundheitlichen Prävention. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP).

Das ZQP wollte erfahren, welche Erfahrungen Menschen ab 50 Jahren – eine besonders von gesundheitliche Belastungen und chronische Erkrankungen betroffene Gruppe – mit Prävention im Kontext der Pflege gemacht hatten. 72 Prozent der über 50-Jährigen bekundeten demnach großes Interesse an Informationen zur Prävention von Gesundheitsproblemen.

Gleichzeitig fehlt es an Angeboten und Informationen zum Thema. 73 Prozent der Befragten mit Pflegeerfahrung gaben an, keine Beratung zur Gesundheitsprävention von einem Pflegedienst oder Pflegeberater erhalten zu haben. Nur ein geringer Teil konnte sich daran erinnern, von Unterstützungsangeboten wie Pflegekursen und Pflegeschulungen gehört zu haben.

Zudem empfanden diejenigen, die Ratschläge zur Gesundheitsprävention erhalten hatten, es oft als schwierig, diese im Alltag umzusetzen – hauptsächlich aus Zeitmangel.

Dasselbe Bild ergab sich, wenn es um Gesundheitsförderung bei Pflegebedürftigen geht. Weniger als die Hälfte der Befragten mit Pflegeerfahrung war darüber informiert worden, welche Präventionsmaßnahmen für den häuslichen Pflegealltag existieren. Neben Zeitmangel war hier außerdem Unsicherheit einer der Gründe dafür, dass selbst informierte Personen ihr Wissen nicht anwenden konnten oder wollten.
... See MoreSee Less